Gerechtes Remis auf nassem Rasen

Schülern. Die SV Schülern ist in einem Nachholspiel der Fußball-Kreisliga nicht über ein 1:1 (0:1) gegen den Breloher SC hinausgekommen. Dabei hatten die Gastgeber noch Glück: In der fünften Minute der Nachspielzeit fasste sich Felix Holert ein Herz, zog aus 22 Metern ab und rettete der Mannschaft von Trainer Heiner Schröder einen wichtigen Punkt.

„Wir haben in der ersten Halbzeit zu hektisch agiert. In der zweiten Halbzeit wurden wir mit flachen Bällen besser. Letztlich ist es ein gerechtes Ergebnis“, sagte der Übungsleiter. Auch Brelohs Trainer Matthias Korinek sprach von einem gerechten Ausgang. „Nur der Zeitpunkt des Ausgleichs war schon ein wenig unglücklich.“

Mit dem Remis bleiben sowohl die SV als auch der BSC in diesem Jahr ohne Niederlage. Während Schülern zwei Auswärtssiege und zwei Unentschieden auf heimischem Geläuf verzeichnet, sind die Korinek-Schützlinge seit drei Spielen ohne Verlust – bei zwei Unentschieden und einem Sieg.

Im Dauerregen entwickelte sich auf dem durchnässten Platz in den ersten Minuten kein rassiges Spiel. Fehlpässe auf beiden Seiten, kaum Strafraumszenen – dem Prasseln der Regentropfen zuzuhören, hatte mehr Unterhaltungswert, als das Geschehen auf dem Rasen zu verfolgen.

Nach 17 Minuten doch eine erste Chance der Gäste: Roman Ospanow haute einen Freistoß aus 20 Metern über die Mauer, sodass Schlussmann Kevin Niemeyer alle Register ziehen musste, um seine Mannschaft vor einem frühen Rückstand zu bewahren. Acht Minuten später war es passiert: Stefan Chwalczyk nutzte eine Hereingabe von Steven Scholz zur zu diesem Zeitpunkt überraschenden Führung.

Nach dem Rückstand erhöhte Schülern die Schlagzahl. Erst verzog Laurent von Fintel aus zehn Metern (33.), dann traf Philip Gußus nur die Latte (35.). Schülern machte Druck, doch an der gut gestaffelten Abwehr der Gäste war kein Vorbeikommen. Auch nicht für Tim Gaumer, der nach gutem Zusammenspiel mit von Fintel erfolglos abschloss (40.).

Die zweite Hälfte begann wie die erste. Viel Mittelfeldgeplänkel, wenig Torraumszenen. Nach einer Viertelstunde hatte Holert die Möglichkeit zum Ausgleich, doch er rutschte am Ball vorbei. Auch von Fintel vergab noch einmal freistehend (68.), ehe bei den Gastgebern die Durchschlagskraft nachließ. Schülern kam kaum noch in den gegnerischen Strafraum, Breloh versuchte sich erfolglos im Kontern.

Die fünfte Minute in der Nachspielzeit: Schiedsrichter Crone hatte schon die Pfeife im Mund, als Holert mit einem Verzweiflungsschuss aus der zweiten Reihe BSC-Torwart Carlo Fraenkel ein letztes Mal prüfte. Der über mehr als 90 Minuten sichere Schlussmann hatte diesmal keine Chance, ans Leder zu kommen. Der Jubel im Schülerner Lager kannte kaum Grenzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.