Schülern jubelt nach Bartels-Streich

Eigentlich wollte sich die Kreisligamannschaft der SV Munster auf heimischem Geläuf für die 1:3-Auswärtsschlappe in Schülern im vergangenen Jahr revanchieren. Stattdessen verließ die SV Schülern den Kunstrasenplatz als Sieger und bleibt damit im dritten Ligaspiel in diesem Jahr ohne Niederlage. Held des Tages war Bjarne Bartels, der unbedrängt in der 84. Minute zum 1:0-Endstand einköpfte. „Es war fast ein Unentschieden-Spiel, obwohl wir in der zweiten Halbzeit mehr Spielanteile besaßen“, sagte Schülerns Trainer Heiner Schröder. Auch Munsters Übungsleiter Piotr Lawitzki fand, dass Schülern in der zweiten Halbzeit dominant war. „Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen. Wir waren in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft.“

Die ersten Akzente des Spiels setzten in der Tat die Gastgeber. Es waren erst wenige Sekunden gespielt, als ein Pass von Niklas Klindworth auf Tim Gellersen fast zum 1:0 geführt hätte, doch der Pass war zu steil, Gellersen kam nicht wirkungsvoll ans Leder. Was folgte, war Mittelfeldgeplänkel, wobei sich keine der Mannschaften in puncto Pass-Genauigkeit Bestnoten verdiente. Nur hin und wieder gelang es der Lawitzki-Elf, gefährlich vor dem Tor von Kevin Niemeyer aufzukreuzen. Selbst René Sokolowski, Munsters Torjäger Nummer eins, erwischte keinen guten Tag. Der 29 Jahre alte Freistoßspezialist trat in der 24. Minute an, doch Niemeyer pflücke die Kirsche locker. „Vor einem halben Jahr hätte er mindestens einen reingemacht“, befand Lawitzki. In den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte war Munster spielbestimmend. Doch bei den Abschlüssen versagten entweder die Nerven, oder Schülerns Schlussmann blieb Sieger. In der Nachspielzeit setzte Sokolowski noch einen 18-Meter-Freistoß neben den Kasten.

Nach dem Pausentee übernahmen die Gäste das Zepter. Tim Gaumer vertändelte den Ball allerdings nach einem Pass von Bartels im Strafraum. Schülern setzte in der Folgezeit immer wieder Nadelstiche in Richtung des Munsteraner Schlussmanns Henning Sieve. Doch Laurent von Fintel verfehlte den Ball nach einem Gaumer-Freistoß, Großchancen waren Mangelware. Auf der anderen Seite scheiterte Bartosz Kulka mit einem Kopfball knapp.

In den letzten zehn Minuten wurde die schwache Kreisligapartie interessant. In der 84. Minute verfiel die Munsteraner Abwehr in einen Tiefschlaf. Nach einem Zweikampf flankte Jasper Landversicht das Leder in die Mitte, wo Bartels allein gelassen aus elf Metern einköpfte. Schülerns 1:0 stellte zwar den Spielverlauf nicht auf den Kopf, war zu diesem Zeitpunkt dennoch überraschend. Zwei Minuten später zückte Referee Gerrit Ludwig den Roten Karton, nachdem er eine Tätlichkeit von Kulka gesehen hatte. „Sein Gegenspieler hatte ihn umklammert. Beim Befreiungsversuch hat Bartosz ihn versehentlich angerempelt“, nahm Lawitzki seinen Spieler in Schutz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.