Munster kriegt das Runde nicht ins Eckige

Munster kriegt das Runde nicht ins Eckige – Böhme-Zeitung

Die SV Munster hat es verpasst, bereits nach dem 2. Spieltag die Spitze in der Fußball-Kreisliga zu übernehmen. Die Mannschaft von Trainer Michael Lindner unterlag auf heimischem Geläuf der SV Schülern mit 0:2 (0:1). „Wir haben das Spiel gemacht, waren führend in allen Belangen. Aber Schülern war kaltschnäuziger, Dennoch bin ich stolz auf meine Mannschaft. Glückwunsch an Schülern“, resümierte der Munsteraner Trainer.

In der Tat bestimmten die Gastgeber in den ersten 45 Miunuten das Geschehen. Schon nach zehn Minuten bot sich den Gastgebern eine erste Chance, als René Sokolowski einen Freistoß in den Schülerner Strafraum schlug, Erwin Schweigert aber einen Schritt zu spät kam. Schülern bemühte sich zwar um Entlastung, doch in der Offensivbewegung blieb die Mannschaft von Trainer Heiner Schröder zu harmlos. Meist war im Mittelfeld Schluss, nur selten gelang es den Gästen, Munster in Bedrängnis zu bringen.

Hatte Tim Gellersen nach zwölf Minuten die Führung auf dem Kopf, blieb einmal mehr Schülerns Schlussmann Kevin Niemeyer Sieger. Der Torwart erwischte einen guten Tag, brachte die Stürmer der Gastgeber immer wieder zur Verzweifling.

Mitte der ersten Hälfte kam Schülern besser ins Spiel. In den folgenden Minuten entwickelte sich fast ein offener Schlagabtausch. Bot sich zunächst Neuzugang Ahmed Sevik eine gute Einschussmöglichkeit, jubelten drei Minuten später die Grünen. Was war passiert? Tim Gaumer hatte einen Eckball von der rechten Seite getreten, Tjark Landversicht stieg am höchsten und traf zur Führung der Gäste.

Munster drückte auf den Ausgleich, doch vergab die Lindner-Elf die besten Möglichkeiten. Bartosz Kulka, Schweigert und Sokolowski mit einem 25-Meter-Freistoß vermochten es nicht, Niemeyer zu überwinden. Mit einer knappen Schülerner Führung gings zum Pausentee. In der Kabine dürfte Lindner passende Worte gefunden haben, denn die Gastgeber bestimmten auch zu Beginn der zweiten Hälfte das Geschehen.

Schülern stand gut in der Abwehr, setzte immer wieder Nadelstiche in Richtung des Munsteraner Kastens. Gerade einmal sechs Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, als die SV Schülern mit dem 2:0 eine Vorentscheidung herbeiführte. Philip Gußus hatte sich auf der rechten Seite bis zum Strafraum gekämpft, und bediente Gaumer, der auf der linken Seite bedrängt von einem Gegenspieler durchgebrochen war. Gaumer bedankte sich für den Zuckerpass und schob unhaltbar für Schlussmann Tyrell Kaldewey ein.

Man merkte den Hausherren an, dass sie zwar den Willen aufbrachten, das Spiel zu drehen, allein die Chancenverwertung war an diesem Tag unterirdisch schlecht. Erst scheiterte Sokolowski freistehend an Niemeyer (53.), dann parierte der Keeper per Fußabwehr gegen Yannick Schulz. „Es war ein Superfight, wir hatten ein Chancenplus ohne Ende“, sagte Lindner. Co-Trainer Nico Schmidt hatte mitgezählt und nach 70 Minuten acht Großchanen für seine Mannschaft ausgemacht. „Aber die Mannschaft belohnt sich einfach nicht.“ Der Munsteraner Angriffsmotor, obwohl immer wieder angeworfen, stotterte. Stattdessen hätte es fast noch einmal geklingelt, als Julian Jacobs in der 84. Minute nur den Pfosten traf. „Es war ein engagierter Auftritt für ein Auswärtsspiel“, lobte Schülerns Trainer Thomas Arndt seine Mannschaft nach dem Schusspfiff.

Autor: Kottke Steffen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.