SV Schülern – SV Munster 1:2 (1:0)

„Mir fehlen auch langsam die Worte, das immer zu erklären. Wir müssen zur Pause deutlicher führen, danach ist es bei uns wie abgeschnitten“, sagte SVS-Trainer Thomas Arndt. So stand nach 45 dominanten Minuten der Platzherren nur das 1:0 (38.) von Joscha Baden in der Spielstatistik. SVM-Trainer Michael Lindner sprach von einem glücklichen Zwischenstand seines Teams. Er wurde in der Pause kurz sehr laut und verließ dann schnell die Kabine. „Was wir in der ersten Hälfte gezeigt haben, hat mir fast die Sprache verschlagen“, war Lindner angefressen. In der zweiten Hälfte zeigten die Gäste ein anderes Gesicht und kämpften sich zurück in die Begegnung. Lohn war der Ausgleich (63.) durch Niklas Klindworth. Nach einem rüden Foul eines Schülerner Akteurs, der dafür nur die Gelbe Karte sah, folgte die Strafe für das überharte Einsteigen auf dem Fuße. Klindworth schnappte sich den Ball und schlenzte den Freistoß unhaltbar zur 2:1-Siegtreffer (84.) für die Gäste in die Maschen. „Da hätte man Rot zeigen können“, gab auch Arndt zu. Lindner war fassungslos, ob der lediglich ausgesprochenen Verwarnung. „Da fällt mir nichts zu ein“, sagte er konsterniert. Am Ende freute er sich aber über den Dreier und das Aufbäumen seines Teams nach der Pause. „Man muss ehrlich sagen, dass sich die Munsteraner am Ende den Dreier sogar verdient haben“, erklärte Arndt. „Wir haben eine große Chance verpasst, heute mal mit einem Sieg ein Zeichen im Abstiegskampf zu setzen.“

Tore: 1:0 Joscha Baden (38.), 1:1, 1:2 Niklas Klindworth (63., 84.).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.